E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

TV-Programm

Natur+Reisen, Land und Leute
Immer an der Mauer lang
Reise quer durch China
NDR
12.10.,
20:15 - 21:00
Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
Die Chinesische (auch: Große) Mauer ist das längste von Menschen erschaffene Bauwerk der Welt: 22.000 Kilometer aus Stein, Erde oder Fels. Sie ist das Herzstück der chinesischen Zivilisation und verbindet jahrtausendealte Dynastien mit dem China der Moderne. Sascha Storfner und ein Team aus dem ARD-Studio Peking sind dem Verlauf der Mauer gefolgt. Quer durchs Land, vom Meer bis in die Wüste, von der Grenze zu Nordkorea ganz im Osten Chinas bis nach Xinjiang im Nordwesten der Volksrepublik. Ein Jahr lang waren sie an der Mauer unterwegs, bei den Menschen, die an ihr leben. Dandong ist die chinesische Grenzstadt zu Nordkorea. Hier wurde ein Stück Mauer restauriert, von dem aus man über den Fluss Yalu in das abgeschottete Land schauen kann. Für viele, die zur koreanischen Minderheit in China gehören, ein schmerzhafter Blick, denn sie haben noch Verwandte "drüben". An der Mauer bei Peking startet einer der härtesten Marathons der Welt. 5.000 Läufer aus aller Welt quälen sich, treppauf, treppab, über die Mauer. Der ehemalige Verteidigungswall als Kick für Extremsportler. Die Bewohner des Dorfes am Fuße der Mauer freuen sich jedes Jahr wieder über die "schnellen Ausländer" und feuern sie an. Der Weg der Mauer führt durch insgesamt 15 Provinzen und autonome Gebiete in China, ans Meer, durch Berge, endlose Weiten und am Gelben Fluss entlang. Für viele Chinesen ist die Mauer ein Zeichen der Stärke Chinas. Ein Bollwerk nach außen und ein Symbol der Einheit nach innen. Fährt man heute entlang der Mauer, wird klar: Gerade die, die durch die Mauer draußen gehalten werden sollten, sind jetzt drinnen. Zum Beispiel in der Inneren Mongolei: Zwei junge Mongolen, Nachfahren der "Nomaden aus dem Norden", vor denen die Mauer schützen sollte, sind jetzt Teil der Mauerpatrouille und bewachen das, was von ihr übrig geblieben ist, einen Grashügel! Durch die Provinz Ningxia im Norden Zentralchinas zieht sich die Mauer aus Fels gebaut. Hier leben die Hui, die größte muslimische Minderheit in China. Die chinesische Wolfsbeere Goji hat ihren Ursprung hier. Die Beere, die längst auch im Westen als Superfood gilt, wird in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt, um das Immunsystem zu stärken und soll besonders gut für die Augen sein. In Xinjiang stehen noch einige Signaltürme an der Nordroute der Seidenstraße. Dort pflegen die Kasachen ihre traditionelle Lebensweise und jagen mit Adlern. Richtung Westen verzweigt sich die Mauer immer mehr, es gibt unterschiedliche Verläufe aus verschiedenen Dynastien. Ihr zu folgen, gleicht zuweilen der Suche nach der verborgenen Quelle eines Flusses. Ob Festung am Gelben Meer, Wall am Gelben Fluss oder Signalturm in der endlosen Weite der Landschaft Xinjiangs: Die Mauer ist immer wieder anders. Eine faszinierende Reise mit magischen Bildern quer duch ein Land und die ganze Vielfalt seiner Kulturen und Landschaften.
Das könnte Sie auch interessieren
Stofferl Wells Bayern
20:15
23.10.
BR
Natur+Reisen
Stofferl Wells Bayern
Der Blick auf Eschbach.
21:00
23.10.
SWR
Logo
21:00
23.10.
BR
Natur+Reisen
Bayern erleben


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?